Aktuelles

Den ganzen Artikel lesen

Abschieds-DANKE-Blubb 2015
06.07.2015, 00:01
 
Als ich eben mein Flosse mit dem Thermometer aus dem Wasser gen Himmel streckte,
zuckte ich unwillkürlich zurück.
25 Grad! Arktische Kälte. Gegenüber Samstag…!
Man oh man, war mir heiß unter dem Seetang-Pony.
Und nicht nur von der Sonne.
Da brannte wieder einmal die Luft auf dem Alten Strom in Warnemünde.
Waschzuberrennen!
Goile Mugge.
Nu war ich schon ein bissel Meschugge,
weil ich den halben Tag im Straßenstaub Warnemündes beim Umgang verbracht hatte.
Meine Häscher haben da kräftig durchgegriffen
und etliche Täuflinge in mein Reich aufgenommen.
Aber mein großes Wasserherz drängte mich natürlich zum Alten Strom.
Zu Euch!
Meine liebe Waschzuber-Gemeinde.
Man, ich liebe Euch doch alle… ;-))
Wirklich!
Ihr habt einen festen Platz in meiner riesigen Herz-Wasserpumpe.
Und! Ihr habt mich nicht enttäuscht.
Allein schon die Aktion der Mersis. 555km auf dem Wasser bis (fast) nach Warnemünde.
Unglaublich.
Das ist historisch. Eine Legende wurde geboren.
Eine Legende mehr, die sich um dieses verrückte Rennen rankt.
Warm wurde mir (noch mehr) ums große Wasserherz,
als wieder Leipziger Enthusiasten auftauchten.
Was habe ich den Schlachtruf „BA – HUUU“ vermisst.
Irre, genauso irre, wie Ihre legendären Vorgänger.
Die haben aus dem Hut gezaubert und sich wacker geschlagen.
Für einen Sieg hat es nicht gereicht, aber…
Super!
Gewonnen haben dieses Mal die Typen mit ihren heißen (noch mehr Thermo) Bräuten
vom Pablo Neruda Club aus Rostock.
Die haben sich vielleicht gefreut.
So viele Jahre gekämpft und nun endlich den Sieg nach Hause gebracht.
Trotz Mersi-Skepsis-einbisselneidisch-Blick, ALLE haben es ihnen von Herzen gegönnt.
Die Mersis mit viel Großmut. Denn eigentlich waren sie nicht zu toppen. Die Mersis.
Weiß ich doch.
Aber Sonne aufs Hirn und der große Gönnerdrang in mir drin
– und dann – diese geilen Strümpfe der Mausis.
Oh, oh, oh – da wurde mir noch heißer unter der Birne.
Ihr merkt schon – der Siedepunkt ist gleich erreicht.
Da will ich schnell noch all die Anderen an meine große Brust drücken,
die ich nicht erwähnt habe.
Ohne EUCH ALLE wäre das nix geworden. Ganz großes DANKE!
Vielleicht doch noch ein spezieller Spot – auf die Kinder natürlich.
Da floss mein großes Herz und schmolz in der Sonne.
Kinder – das war der Hammer.
Habt Ihr es mitbekommen? Ihr habt sogar die Leipziger abgekocht.
Whow!
Nicht versäumen möchte ich, um natürlich die Faschingsopas
– und eben all die Macher, des IHS-Faschings zu würdigen –
das haben die wieder großartig hinbekommen.
Ohne die Unterstützung der vielen Helfer und Sponsoren
und nicht zu vergessen, des Hanse-Sail-Büros - hätten die das allerdings nicht geschafft.
Etwas genervt haben mich die vielen Kameras und Mikros.
Da werde ich mich am 25.Juli vor mein Blubberfernsehen fläzen
und mir beim NDR die Carlo von Tiedemann Sendung reinziehen.
Der war ja auch total hin und futsch. So was hätte er noch nie erlebt.
Das glaube ich ihm gern.
Schauen wir mal, was er davon so im Fernsehen rüber bringt.
Tja, genug geblubbert. Zeit wieder abzutauchen.
Bis denne EUER Neptun!

zurück

 

© Faschingsclub der IHS "Die Macher" e.V.