Aktuelles

Den ganzen Artikel lesen

Waschzuber Teilnehmer gesucht
14.04.2017, 12:01
 
Ihr seid auf der suche nach Spaß und Abenteuer?
Habt etwas handwerkliches Geschick im bauen eines Zubers?
Seid Schwimmfest und habt am 01. Juli noch nichts vor?!

dann meldet Euch an - Spaß garantiert

30. Warnemünder Waschzuberrennen am 1. Juli 2017

Ausrichter Faschingsclub „Die Macher“ e.V.
An der Stadtautobahn 47
18107 Rostock

Veranstaltungsdatum 1. Juli 2017

Veranstaltungsort
Warnemünde – alter Strom, südlich der Bahnhofsbrücke

Austragungsform
Spaßregatta mit 3 Wettkampfteilen (Vmax+ Spiel – Show – Seeschlacht)

Anmeldung
Die Anmeldung der Zuber sollte vier Wochen vor dem Waschzuberrennen beim Veranstalter in schriftlicher Form vorliegen. Letzte Möglichkeit der Anmeldung ist am Veranstaltungstag 10:00 Uhr im OrgBüro. Zur Anmeldung bitte folgenden Link nutzen: Anmeldeformular
Ausdrucken, ausfüllen und per Post oder per E-Mail an uns

Startgebühr keine

Anreise/ Abreise
Anreise auf dem Baugelände ab 07:30 Uhr möglich, Abstellen der Fahrzeuge/Zuber auf dem Aufbaugelände auf eigene Gefahr auch am 30. Juni 2017 ab 18:00 Uhr mgl. Dazu vorherige Absprache.
Abreise und Bereinigung der Baufläche bis 2. Juli 2017, 15:00 Uhr
Unterbringung Es besteht die Möglichkeit, auf der Mittelmole zu zelten, garantiert werden kön-nen Stellplätze nicht, Zeltplatzpreise siehe
http://www.warnemuender-woche.com/Segeln-sailing/Unterk%C3% BCnfte-accommodation-camping (ggf. wird eine Aktualisierung erfolgen)

Beginn/ Ende der Veranstaltung
ab 10:00 Uhr Zuberabnahme
12:00 Uhr Kapitänsbesprechung und Sicherheitsunterweisung
13:00 Uhr Start durch Neptun
gg. 16:00 Uhr Ende

Teilnahmebedingungen Waschzuber
Als Waschzuber werden alle schwimmfähigen Konstruktionen bezeichnet, die von ihrer ursprünglichen Bestimmung her nichts mit Wasserfahrzeugen herkömmlicher Bauart gemein haben. Der Antrieb erfolgt ausschließlich per Muskelkraft. Alle Arten technischer Motorisierung (Elektro oder Kraftstoff) sind verpönt und führen zur Disqualifikation.

Grundsätzlich sollen die Waschzuber so gebaut werden, dass Verletzungsrisiken für Teilnehmer und Gäste vermieden werden, mindestens aber auf ein vertretbares Minimum reduziert sind.

Als Schwimmkörper dürfen keine Behältnisse Verwendung finden, die in ihrer ursprünglichen Bestimmung für den Transport umweltgefährdender Materialien vorgesehen waren. Die Waschzuber haben eine Größe von max. 8 m² mit höchstens 6 Personen als Besatzung. Die Gesamthöhe beträgt maximal 3,00 m ab Wasserlinie; Die Breite von 2,40 m und die Länge von 4 m sollte nicht über-schritten werden. Der Zuber muss stabil gebaut werden, d.h. er darf nicht um-kippen, wenn die gesamte Besatzung auf einer Seite steht. Durch das verwendete Baumaterial darf es zu keinem Zeitpunkt zu Personen- und Umweltschädigungen kommen (Anstriche, Öle oder Gegenstände / Schwimmkörper deren Bauart, Inhalt, usw. zu Umweltschädigungen führen können).

Auch 2017 darf jeder Waschzuber mit einem Segel von max. 4 m² ausgerüstet werden.

Alle konstruktiven Teile des Waschzubers müssen so mit ihm verbunden sein, dass sie sich im Falle einer Kollision und/ oder Kenterung nicht von ihm lösen können.

Der Waschzuber muss so konstruiert sein, dass er im Falle einer Kollision und/oder Kenterung nicht sinkt.

Ausnahmeregelung: In besonderen Fällen, kann der Bitte von langjährigen Teilnehmern entsprochen werden, die ihre alten Plattformen in den originalen Abmessungen weiterhin nutzen möchten. Dies muss jedoch extra mit den Organisatoren abgesprochen und bestätigt werden.

Für die Bergung versunkener Teile von Waschzubern sind die Verursacher verantwortlich

Waschzuberbau
Der Standort der Endmontage der Zuber wird in diesem Jahr höchstwahrscheinlich woanders sein. Dazu gibt es dann zeitnahe Informationen. Also: Immer mal wieder reinschauen!
Die Zuber sollen soweit wie möglich vormontiert, wenn nicht gar fertig angeliefert werden. Das Parken der Transportfahrzeuge oder/ und Anhänger/Trailer wird auf dem Baugelände nicht möglich sein. Dazu werden andere Parkflächen bereit gestellt bzw. zu nutzen sein. Parken in Park- und Halteverbotsbereichen rund um das Veranstaltungsgelände ist untersagt und geschieht in eigener Verantwortung der Teilnehmer. Das heißt: Antransport, Ausladen, Fahrzeug wieder abfahren und auf dem zugewiesenen Parkplatz abstellen. Die Abfahrt aller Fahrzeuge vom Baugelände wird aus organisatorischen Gründen erst nach Veranstaltungsende und nach vollständiger Beräumung des Alten Stroms gewährt. Die Beräumung des Zuber-Bauplatzes wird durch die verantwortliche Aufsichtsperson der Veranstalter abgenommen. Vor Verlassen des Bauplatzes ist diese Abnahme Pflicht! Ansonsten gilt: Kosten aus Schäden und/ oder Verunreinigungen werden den Verursachern auferlegt.


Abbau/ Entsorgung mitgebrachter Materialien

Alle teilnehmenden Zuberteams sind verpflichtet, sämtliches von Ihnen mitgebrachtes Material wieder vom Alten Strom zu entfernen und abzutransportieren. Das bedeutet, alles, was mitgebracht wird, muss auch wieder mitgenommen werden! Entstehende (zusätzliche) Entsorgungskosten gehen zu Lasten der Verursacher. Beachtet bitte, dass auch 2017 kein Sperrmüllcontainer mehr in unmittelbarer Nähe des Montageplatzes stationiert ist. Dieser befindet sich auf dem Gelände des Kuttervereins (halbe Strecke zum OrgBüro).

Werbung
Die Waschzuber dürfen als kommerzielle Werbeträger verwendet werden. Davon ausgenommen sind: Zigaretten-, politische- und/ oder gewaltverherrlichende Werbung. Die Werbefläche eines startberechtigten Zubers darf jedoch nicht designbestimmendes Merkmal des Zubers sein. Eine Störung der Rennen/ der Spiele durch Werbemaßnahmen – vom Waschzuber ausgehend – ist nicht gestattet. Sponsorenwaschzuber bzw. Fahrzeuge, die ausschließlich als Werbezuber deklariert sind, sind vom Rennverlauf ausgeschlossen. Sie haben die Möglichkeit, am Veranstaltungstag in Absprache mit den Veranstaltern (nach Freigabe der Strecke) Promotionaktionen durchzuführen. Diese sind in jedem Fall bei den Organisatoren bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung schriftlich anzumelden.
während der Veranstaltung

Wurfgeschosse
Als Wurfmaterial ist nur Wasser erlaubt. Das Wasser kann, wenn gewollt, mit Lebensmittelfarben versetzt werden. Ansprüche aus daraus folgenden, möglichen Verunreinigungen von Teilnehmern, Gästen und Materialien werden an die Verursacher weiter gegeben. Die Veranstalter haften dafür nicht. Zur "Beförderung" des Wassers ist nur eigene Muskelkraft (manuelle Pumpen sind erlaubt) zulässig. Die Verwendung von Luftballons und ähnlichen nicht biologisch abbaubaren "Behältnissen" ist nicht gestattet. In der Vergangenheit "zugelassene" selbstkreierte mitgebrachte Materialen wie Grütze, Mehlspeise, Sägespäne, Bananen, Eier, Melonen, Apfelsinen, Kartoffeln, Fische, Innereien etc. sind NICHT zulässig.

Fairnessgebot
Die o.g. Grundregeln beachtend, gehen alle Teilnehmer fair miteinander um. Ein gegenseitiges Behindern der Zuber durch die Zuberbesatzungen wird jedoch nicht geahndet. Dabei ist die Anwendung jeglicher Art von Gewalt verboten und führt zu Punktabzug, schlimmstenfalls zur Disqualifikation.

Pyrotechnik
Der Einsatz von Pyrotechnik, die unter das Sprengstoffgesetz (so heißt das wirklich) fällt, ist untersagt. Der Veranstalter hat keine gesonderte Erlaubnis hierfür beantragt.

Sicherheit
Nichtschwimmern ist die Veranstaltungsteilnahme auf den Zubern untersagt!
Die Teilnahme Minderjähriger (unter 18 Jahren) setzt die schriftliche Genehmigung der Erziehungsberechtigten voraus, die bei der Anmeldung in Kopie abzugeben ist. Der Gebrauch von Schwimmwesten wird allen Teilnehmern empfohlen, für Kinder bis 12 Jahren ist er zwingend vorgeschrieben.
Handlungen und Aktionen der Besatzungen, die Teilnehmer, Zuschauer oder Veranstalter schädigen oder gefährden, sind verboten! Sie führen zur sofortigen Disqualifikation und haben darüber hinaus einen sofortigen Ausschluss von allen Aktivitäten zur Folge. Denkt daran, am Standort des OrgBüros (Zelt) steht die Veranstaltungstechnik. Die mag kein Wasser!!!

Den Weisungen des Veranstalters ist in allen organisatorischen und sicherheits-relevanten Fragen Folge zu leisten. Grundsätzlich handeln alle Teilnehmer auf eigene Verantwortung. Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung.
Haftungsausschluss – Haftungsbegrenzung - Unterwerfungsklausel
Die Verantwortung für die Entscheidung, am Waschzuberrennen in all seinen Bestandteilen oder auch nur Einzeldisziplinen teilzunehmen, liegt bei dem durch die Zuberbesatzung zwingend zu bestimmenden Kapitän. Der Kapitän übernimmt dann insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Bei Minderjährigen übernimmt diese Verantwortung ein anwesender Erziehungsberechtigter oder bevollmächtigter Erwachsener, der das dem OrgBüro schriftlich mitteilt. Der Kapitän ist für den ordnungsgemäßen Aufbau und Zustand des Zubers, auch nach Abnahme durch den Veranstalter, und für die Handlungen der Zubercrew verantwortlich.

Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Veranstaltungsdurchführung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadensersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer.

Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme am Waschzuberrennen durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei Verletzung von Pflichten, die nicht veranstaltungswesentliche Hauptpflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalspflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden beschränkt. Soweit die Schadensersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadensersatzhaftung auch die weiteren an der Organisation und Durchführung des Waschzuberrennens Beteiligten wie z.B. Vertreter, Erfül-lungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs- oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung des Waschzuberrennens ein Auftrag erteilt wurde.

Änderungen vorbehalten

zurück

 

© Faschingsclub der IHS "Die Macher" e.V.